Kinderkrippe Windrädli

Kinderkrippe Windrädli

Email senden Website besuchen

GESCHICHTE

Eröffnet wurde die Kinderkrippe Windrädli am 1. Dezember 2000 und verfügte anfänglich über 23 Plätze. In einer der beiden altersgemischten Gruppen wurden 9 Kinder von 3 Monaten bis zum Kindergarten betreut – in der anderen Gruppe 12 Kinder im Alter von 19 Monaten bis Kindergarteneintritt.

Nach einer längeren Aufbauphase wurde am 1.Oktober 2007 eine dritte Gruppe (Aussengruppe) eröffnet. Die Kinderkrippe Windrädli in Zürich-Oerlikon ist heute eine Ganztages- und Teilzeit-Betreuungsstätte, in der etwa 33 Plätze für Kinder im Alter von 3 Monaten bis zum Schuleintritt zur Verfügung stehen. Die Kinder werden nach folgenden Gruppen betreut: Säuglingsgruppe (ca. 0–2 Jahre), altergemischte Gruppe (ca. 2–4 Jahre) und Hortgruppe (ca. 4–6 Jahre).

Unsere Kinderkrippe verfügt über eine Betriebsbewilligung des Sozialdepartements der Stadt Zürich. 

ZIELE UND GRUNDSÄTZE

Die Kindertagesstätte hat zum Ziel, den Kindern einen Rahmen zu bieten, in dem sie sich ihren Bedürfnissen entsprechend entfalten und entwickeln können. Im Zentrum unserer pädagogischen Arbeit steht das Kind. Wir nehmen es ernst und begleiten und unterstützen es auf seinem individuellen Weg. In den alterspezifischen Gruppen geben wir den Kindern Raum für neue Erfahrungen und Kontakte. Unsere Betreuerinnen schaffen für die Kinder eine liebevolle Atmosphäre der Geborgenheit und des Vertrauens. Die Kinder werden ohne Zwang zu selbstverantwortlichem Handeln angespornt.

PÄDAGOGISCHE PRINZIPIEN
  • Kinder sind aktive Lerner
  • Kinder lernen in sozialen Zusammenhängen
  • Kinder lernen durch spielerische Aktivität und aktives Spiel
  • Kinder lernen durch Teilhabe und Aushandlung
  • Kinder haben das Recht auf Anerkennung ihrer Individualität,
  • Emotionale Sicherheit und Zuwendung bieten die Basis für kindliche Lernprozesse und die Entwicklung des eigenen «Ichs»
  • Unsere Kindertagesstätte ist Gestalterin einer anregenden Lern- und Erfahrungswelt
  • Unsere Kindertagesstätte sichert allen Kindern – unabhängig von Herkunft, Geschlecht und sozialem Status – Lern- und Entwicklungschancen
  • Unsere pädagogische Arbeit orientiert sich an der Lebenswelt und am Bedarf von Kindern und ihren Familien 
ALLGEMEINES

Mit der Aufnahme in eine Kindertageseinrichtung hält sich ein Kind oft zum ersten Mal ohne seine Eltern oder Bezugspersonen in einer neuen Umgebung auf. Das Kind verbringt künftig einen bedeutsamen Teil seines Alltags in der Einrichtung und für Eltern ist dies vielleicht der erste Kontakt mit einer Institution, der sie ihr Kind anvertrauen. Auch für Eltern ist es ein grosser Schritt, ihr Kind loszulassen.

Neue Erfahrungen sammeln, Beziehungen zu anderen Kindern und Erwachsenen knüpfen und seinen Platz in der Kindergruppe finden – in diesen Herausforderungen liegen bereichernde und entwicklungsfördernde Möglichkeiten für ein Kind. Dazu braucht es eine Atmosphäre von Sicherheit, Vertrauen und Akzeptanz. Der erfolgreiche und vom Kind positiv erlebte Start in die neue Lebensphase ist die Basis für das dauerhafte Wohlbefinden des Kindes in der Einrichtung und den Erfolg der pädagogischen Arbeit.

Zu Beginn hält sich das Kind gemeinsam mit der Mutter oder dem Vater nur eine gewisse Zeit in der Einrichtung auf. Die Bezugsperson bespricht mit den Eltern, wie die Anwesenheitszeit des Kindes schrittweise gesteigert wird und Mutter oder Vater sich mehr und mehr zurückziehen. Ein kleines Kind benötigt in der fremden Umgebung eine konstante Bezugsperson, die sich ihn intensiv zuwendet. Eine Eingewöhnung von Kleinstkindern und jüngeren Kindern ist erst dann abgeschlossen, wenn das Kind eine sichere Bindung zu der Bezugsperson aufgebaut hat. 

Öffnungszeiten

Mo - Fr
06:45 - 18:15 Uhr
Sa - So
geschlossen

Adresse

Regina-Kägi-Hof 3
8050 Zürich
0
(0)

Mehr dazu