16 Ergebnisse für Schwangerschaftsyoga
in Basel

Schwangerschaftsyoga in Basel

Regelmässige Bewegung ist für Schwangere gesund. Dabei soll sie angenehm sein und auf den wachsenden Bauch Rücksicht nehmen. Yoga ist Schwangerschaftsbegleitung und Geburtsvorbereitung zugleich. Die sanften Bewegungen und das bewusste Atmen halten den belasteten Körper geschmeidig und bringen ihn in Topform für die Geburt.

Was ist Schwangerschaftsyoga?

Yoga ist eine Auswahl an Asanas, also Yogaübungen, die den schwangeren Körper durch Kräftigung entlasten. Sie helfen ihm, sich zu entspannen und in sich selbst zu ruhen. Beim Schwangerschaftsyoga vertiefen sich Schwangere in ihre Bewegungen und ihre Atmung – eben genau so, wie es bei der natürlichen Niederkunft geschieht. Die Yogalehrerin motiviert auch zum laut sein. Seinen Körper unter Bewegung, Belastung und Genuss klingen zu lassen, ist ein natürlicher Vorgang. Schwangerschaftsyoga bereitet die werdende Mutter auf diesen Einklang von Achtsamkeit, harter körperlicher Arbeit und das Kraftschöpfen im eigenen Körper vor.

Welche Formen von Yoga gibt es?

Yogakurse gibt es in ruhigem Tempo (Yin) bis hin zum schweisstreibenden Workout (Poweryoga). Ihre Formen erstrecken sich vom Auspowern im geheizten Raum (Bikram) bis zum ausgedehnten Meditieren auf der Matte (Meditativyoga). Manche Stile sind um den Fluss der Bewegungen aufgebaut, wie das Jivamukti. Andere konzentrieren sich auf die Ruhe in einer bestimmten Position, die besonders lange gehalten wird (Iyengar).

Für Schwangere sind besonders zusammengestellte Schwangerschaftsyoga-Kurse zu empfehlen. Diese nehmen Rücksicht auf den körperlichen Zustand der Frauen und wirken kräftigend auf die besonders belasteten Körperteile. Achten Sie besonders in den ersten drei Schwangerschaftsmonaten darauf, besonders behutsam mich sich selbst umzugehen. Gerade im ersten Trimester können anspruchsvolle Yogaübungen schnell überfordern.

Oft bedienen sich Schwangerschaftsyoga-Kurse weiten Teilen des Kundalini. Es enthält neben Stellungen, die auf sanfte Weise den Körper entspannen und stärken zahlreiche Meditationsübungen bereit. Mit ihnen finden Schwangere innere Ruhe und verbinden sich konzentriert mit ihrem ungeborenen Kind. Was ist schöner, als mit einer Hand auf dem Herzen und der anderem auf dem Bauch die wachsende Verbindung zwischen Mutter und Embryo zu spüren? Sowohl die kompetent und einfühlsam geleitete Bewegung und Atmung bei den Yogaübungen als auch die Besinnung auf das Mutterwerden schaffen einen Freiraum für die Schwangere.

Für schwangere Frauen ungeeignet sind hingegen Yogaformen in geheizten Räumen (Bikram) oder mit besonderer Belastung (Poweryoga). Schwangere Frauen sollten sich regelmässig bewegen, es dabei aber ruhig angehen lassen und nicht ausser Atem geraten.

Warum eignet sich Yoga in der Schwangerschaft besonders gut?

Wenn der Mamabauch wächst, fühlt sich so manche Schwangere in ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt. Einigen fällt es schwer, überhaupt eine angenehme Sitz- oder Liegeposition zu finden. Schwangerschaftsyoga kann hier helfen. Einerseits leitet die Yogalehrerin Schwangere dazu an, sich auf ihren Körper und ihre Atmung zu konzentrieren. Sie führt ihre Kursteilnehmer zu sich selbst und lehrt Achtsamkeit. Andererseits bereitet sie sie rein praktisch auf die Geburt ihres Kindes vor. Denn ein geschmeidiger, starker Körper ist physisch besser auf die Strapazen des Gebärens eingestellt. Darüber hinaus zahlt sich der Fokus auf die Atmung am Geburtstag das Babys aus. Beim Schwangerschaftsyoga hat jede Schwangere schon so häufig für den „Ernstfall“ geübt, dass die Atmung beim Gebären ganz von selbst gut funktioniert. Nicht zuletzt bekommen Schwangere Tipps für entlastende Positionen während der Wehen und entspannende Übungen in den Pausen.

Schwangerschaftsyoga bietet folgende Vorteile:

  • Bewegung hält den eigenen Körper und das Baby gesund.
  • Sanftes Ausdauertraining verbessert den Schlaf.
  • Sport während der Schwangerschaft kann den Konsum von Schmerzmitteln während des Gebärens verringern helfen.
  • Mit achtsamem Sport kann die Frau ihr eigenes Tempo finden und besser auf ihren Körper achten – die perfekte Geburtsvorbereitung.
  • Bewegung, bei der die Frau sich wohl fühlt, erzeugt Endorphine, die die Stimmung heben.

Frauen, die unter Beschwerden leiden, können beim Schwangerenyoga Abhilfe finden:

  • Das eigene Tempo erspüren: Im hektischen Alltag zurücktreten, auf sich selbst und sein Baby achten und öfter mal tief durchatmen. Schwangerschaftsyoga hilft mit seinen Bewegungen und Atemübungen dabei, gelassener zu werden und damit die Ursache mancher Schwangerschaftsbeschwerde zu entfernen.
  • Entlastung des Rückens: Wer sein Baby im Bauch trägt, ist extra stark belastet. Auf vier Beinen beim „Hund“ merken Sie davon im Rücken deutlich weniger und stärken zudem die Wirbelsäule für einen weiteren Tag auf den Beinen.
  • Stärkung des Beckenbodens: Sowohl vor, während und nach der Niederkunft profitiert der Mama-Körper von einem kräftigen Beckenboden. Schwangerschaftsyoga trainiert ihn sanft.
  • Rummeln im Bauch vertreiben: Verdauungsbeschwerden tauchen häufig auf, wenn frau in anderen Umständen ist und es im Bauch ständig enger wird. Yoga kann ihnen mit sanften Übungen beikommen.
  • Den Kreislauf in Schwung halten: Für die Sauerstoffversorgung im Körper lohnt es sich, Herz und Kreislauf weiterhin regelmässig zu aktivieren. Das hilft zudem, die Bildung von Krampfadern zu vermeiden.
  • Für gute Stimmung sorgen: Bewegung ist entspannter und ausgeglichener. Schwangerschaftsyoga bereitet nicht nur den Körper, sondern auch den Kopf auf Mamawerden und Mamasein vor.

Schwangerschaftsyoga in Basel

Auch in Basel können Schwangere innere Ruhe finden und sich auf den Weg zu einer freudigen Schwangerschaft begeben. Bei uns finden Sie ein breites Angebot und garantiert auch ein passendes Yogastudio in Basel. Hier einige Beispiele:

  • Hatha-Yoga mit Andrea: Geeignete Übungen zu Klängen auf dem Boden und im Wasser
  • Lotos-Yoga: Kurse ohne Vorkenntnisse ab der 16. Schwangerschaftswoche
  • Bethsabe: Schwangerschaftsyoga ab der 14 Woche.
  • Salomea: Geschlossene, kleine Kurse ab 14. Schwangerschaftswoche
  • Yoga Shanti: Abendkurse um Haltung und Körperbau ins Gleichgewicht zu bringen und innere Unruhen zu lösen

Die Anmeldung erfolgt direkt bei den entsprechenden Anbietern über den Link oder eine E-Mail. Weitere Informationen sind auf den jeweiligen Homepages zu finden.