Tragehilfen - eine Alternative zum Kinderwagen?

Tragehilfen - eine Alternative zum Kinderwagen?

Kinderwagen sind eine Erfindung, die erst Sinn machte, als es befestigte Wege gab. Traditionell trugen Mütter ihre Kinder in Tüchern vor sich oder auf dem Rücken. Daher sind Babytragen und Tragetücher keineswegs moderne exotische Alternativen sondern eine wesentlich 'natürlichere' Methode, sein Kleinkind dabei zu haben.

Tragehilfen vs. Kinderwagen

In diesem Artikel wird bewusst das Tragetuch ausgespart, da dort die Beherrschung des Bindens in der Anwendung entscheidend ist, während die meisten Tragehilfen ohne Kurs und lange Übungen angewendet werden können.

Die Vorteile der Tragehilfen liegen auf der Hand: Das Baby ist direkt am Körper des Trägers, die Hände sind frei und fast alle Wege, die man unter die Füsse nehmen kann, stehen der Mutter und dem Vater auch mit dem Baby offen.

Kinderwagen haben auch ihre Vorteile (das Kind kann wie in einem Bettchen schlafen, der Wagen dient beim Einkauf als Ersatzeinkaufswagen etc.) aber Tragehilfen geben Babys die von Ihnen ersehnte Nähe und auch Väter können so endlich erleben, wie es ist, mit einem Kind ganz nahe an sich dran unterwegs zu sein. Zudem kann jede und jeder, welche/r je mit einem Kinderwagen ein überfülltes Tram oder einen vollen Bus bestiegen hat, ein Lied davon singen, wie unangenehm oder gar unmöglich dies sein kann. Mit einer Babytrage benötigen Mama oder Papa praktisch gleich viel Platz wie sonst auch.

Probieren Sie die Tragen vor dem Kauf aus, lassen Sie sich zeigen, wie die Trage eingestellt und angepasst werden kann. Probieren sie den Baby Carrier aus und stellen Sie sicher, dass sie ihn beherrschen und ihr Kind sicher darin unterbringen können.

Tragepositionen in Babytragen bis ca. 15 kg

Babytragen nur für die Kleinsten gibt es zwar auch, aber viele Babytragen decken dank cleveren Einstellmöglichkeiten und Neugeboreneneinsätzen das Alter von Geburt bis zu 3 Jahren ab, wobei dann die (nicht mehr so) Kleinen glücklicherweise viel weniger getragen werden müssen.

Kurz nach der Geburt will ein Baby vor allem eines: körperliche Nähe. Und eine Babytrage bietet dies in hohem Masse. Wichtig ist bei einer solchen Trage, dass diese perfekt an die Trägerin oder den Träger angepasst werden und problemlos an- und ausgezogen werden kann. Zum anderen muss sie für das Baby komfortabel sein und auf die Babygrösse genau eingestellt werden können.

Bauch-Position zum Körper

In den ersten vier Lebensmonaten kommt aus diesem Grund nur eine Babytrage in Frage, in der das Baby vor dem Bauch getragen werden kann, mit dem Gesicht gegen die Brust von Mutter oder Vater. Diese Haltung sorgt für Geborgenheit, schirmt das Baby vor zu vielen Reizen ab und erlaubt es ihm, zu schlafen wann es will. Eine Tragehilfe für diese Position muss natürlich entweder entsprechend klein sein oder entsprechend kompakt eingestellt werden können. Es gibt auch Babytragen mit Booster- oder Neugeborenen-Einsätzen, die speziell für Babys in ihren ersten Lebensmonaten gedacht sind. In diesem Alter besonders wichtig (aber auch später noch von Bedeutung) sind Kopf- und Nackenstützen die das Köpfchen sicher stützen, Schutz vor Wind und Sonne bieten und ein Abdunkeln erlauben, wenn das Baby schläft.

Bauch-Position nach vorne

Mit 4 bis 5 Monaten wird das Baby neugieriger und will wissen, was um es herum abgeht. Es kann sein Köpfchen nun auch schon selbst für einige Minuten hoch halten und will in der Babytrage nicht mehr nur Mamas Bluse oder Papas Pulli anschauen. Daher bieten viele Tragehilfen die Option, das Baby auch mit dem Gesicht nach vorne zu transportieren. Achten sie in diesem Fall darauf, dass es die Trage erlaubt, ohne grosse Aus- und Anzieh-Aktionen, das Kind auch wieder zur Brust zu drehen. Denn das Baby hat meist nach 10 Minuten oder einer Viertelstunde genug von der ganzen Action und mag sich dann wieder bei Mami oder Papi verstecken. Lassen Sie sich diesen Umbau auf alle Fälle vorführen, um diese Aktion perfekt zu beherrschen, ohne das Kind ablegen zu müssen. Diese Trage-Position ist bis zu ca. einem Altersjahr geeignet.

Hüftposition

Dass das Baby wächst, bemerkt der Benutzer einer Babytrage nicht nur an den grosszügiger eingestellten Gurten, sondern auch am Gewicht, das vor dem Bauch hängt und fast vollständig von Schultern und Rücken getragen werden muss. Die Lösung dafür ist normalerweise, das Kind mit der Babytrage  auf den Rücken zu schnallen. Einige Babytragen bieten für Kinder ab ca. 6 Monaten die Möglichkeit, das Baby seitlich auf der Hüfte zu tragen, was vor allem bei schwereren Kindern eine angenehme alternative Trageposition ist, bei der sie sich nahe bei Mami oder Papi fühlen und trotzdem nicht den Rücken von diesen übermässig belasten. In dieser Position lässt sich ein Kind bis zum Alter von zwei Jahren tragen, während die Bauch-Positionen bis kurz nach dem ersten Geburtstag gut machbar ist.

Rückenposition

Auf dem Rücken lassen sich Kinder mit einigen Tragehilfen bis zu drei Altersjahren tragen. Natürlich, ein dreijähriges Kind ist meist schon seit zwei Jahren auf den eigenen Füsschen unterwegs. Aber eine Familienwanderung  macht die kleinen Helden und Heldinnen schon einmal müde und es macht durchaus Sinn, das Kind für ein Weilchen auf den Rücken zu schnallen, wo es sich erholen kann. Doch ab ca. einem Jahr Alter ist die Rückenposition meist ohnehin die einzige, die für längere Spaziergänge in Frage kommt. Wichtig ist auf alle Fälle, vor allem in dieser Position, das sichere Einsetzen und Sichern des Kleinkindes zu beherrschen, denn ist das Kind einmal auf dem Rücken, lässt es sich nicht mehr auffangen, sollte sich ein Gurt oder ein Verschluss lösen.

Die speziellen Tragehilfen finden sie in spezialisierten Läden für Baby-Artikel in allen grösseren Schweizer Städten – bestimmt auch in Ihrer Nähe:

Familienfreundliche Babyartikel in Ihrer Umgebung

Superfinkli.ch by Anja Ruetsch

Superfinkli.ch by Anja Ruetsch in Zürich

5
(3)
Gwunderfizz GmbH

Gwunderfizz GmbH in Zürich

4.7
(668)
Ballon-Express

Ballon-Express in Zürich

Bitli's Music + Game Shop

Bitli's Music + Game Shop in Zürich

5
(1)
Zero-7 AG

Zero-7 AG in Zürich

4.3
(1)
NoAna AG

NoAna AG in Zürich

5
(92)
Ballon Rouge

Ballon Rouge in Zürich

Schminkparadies.ch

Schminkparadies.ch in Zürich

4.9
(1364)
PIRI's Spielsachen Pierrette Boner

PIRI's Spielsachen Pierrette Boner in Zürich

4.7
(3)
Nepomuk GmbH

Nepomuk GmbH in Zürich

4.7
(3)
Sternli Secondhand

Sternli Secondhand in Zürich

4
(1)
Franz Carl Weber

Franz Carl Weber in Zürich

4.8
(5)

Babykraxen - Der Thron auf dem Rücken (bis 22 kg)

Im Gegensatz zu den herkömmlichen Babytragen, in denen das Kind direkt am Körper anliegt, gibt es auch noch Kindertragen oder Kraxen, eigentliche Kindersitze, die auf den Rücken geschnallt werden können und Komfort-Features wie Taschen für Trinkflaschen, Essen und was ein Kind sonst noch dabei haben will, bieten – auch Sonnen und Regendach gehören dazu. Diese Tragen sind für Kinder ab etwa einem Jahr bis vier Jahren geeignet und vor allem für Bergwanderungen gedacht. Dabei wird bewusst für Abstand zwischen TrägerIn und Kind gesorgt: So wird auf anstrengenden Wanderungen für Ventilation gesorgt und Transpiration erlaubt. Normale Babytragen mit direktem Körperkontakt würden eine Wanderung mit Kleinkind zu einem noch viel schweisstreibenderen Ereignis machen, als sie ohnehin schon sind.

Text: Patrik Etschmayer

Das könnte Sie auch interessieren

Der Burnout und seine Gefahren

Der Burnout und seine Gefahren

Quality Time

Quality Time

Ausbauen oder abschaffen? Das würden meine Kinder an der Volksschule ändern.

Ausbauen oder abschaffen? Das würden meine Kinder an der Volksschule ändern.

Work-Life-Balance: Mit dieser Anleitung finden auch Sie zum langfristigen Gleichgewicht!

Work-Life-Balance: Mit dieser Anleitung finden auch Sie zum langfristigen Gleichgewicht!

Nachhilfeunterricht: Brauchen Schüler externe Unterstützung beim Lernen?

Nachhilfeunterricht: Brauchen Schüler externe Unterstützung beim Lernen?

Gewichtszunahme in der Schwangerschaft - worauf Sie achten sollten

Gewichtszunahme in der Schwangerschaft - worauf Sie achten sollten

Die häufigsten Erziehungsstile: und zu welcher Gruppe gehören Sie?

Die häufigsten Erziehungsstile: und zu welcher Gruppe gehören Sie?

Schulstart: 5 Tipps für eine entspannte Einschulung

Schulstart: 5 Tipps für eine entspannte Einschulung

Beziehungskrise - der Weg hinein und wieder hinaus

Beziehungskrise - der Weg hinein und wieder hinaus

Schule wechseln: So gelingt Kindern der Neustart nach dem Umziehen

Schule wechseln: So gelingt Kindern der Neustart nach dem Umziehen

Mehr zum Thema Baby

Weitere Themen für die ganze Familie