Beziehung retten – wie gehen Sie das richtig an und wo finden Sie Hilfe?

Beziehung retten – wie gehen Sie das richtig an und wo finden Sie Hilfe?

Beginnt gerade eine Beziehungskrise oder machen Sie sich Sorgen über Ihre Liebe? Wenn Sie das Gefühl haben, mit Ihrem Partner nur noch zu streiten, sollten Sie etwas ändern. Retten Sie Ihre Beziehung und suchen Sie sich gegebenenfalls professionelle Unterstützung. Eine Paartherapie kann dabei helfen, die Trennung zu vermeiden.

Grundlegende Gedanken und Tipps zu einer glücklichen Beziehung

Um die Liebe, eine Ehe oder Partnerschaft zu retten, gibt es viele nützliche Beziehungstipps, die jedoch nie pauschal gelten. Die Pflege einer Beziehung im alltäglichen Leben ist eine persönliche Angelegenheit und hängt von den aktuellen Problemen, der Liebe selbst und den Beziehungsphasen ab. Eine Krise muss jedoch nicht gleich das Ende der Liebe bedeuten. Durch die Hilfe von Experten können Sie Ihre Partnerschaft wieder auffrischen und verbessern.

Zunächst müssen Sie die Krise erkennen und nicht verdrängen, sondern ansprechen. Eine Scheidung kommt nicht aus heiterem Himmel oder wird von einem einzigen Streit oder Vertrauensbruch ausgelöst, sondern es gibt meistens mehrere Ursachen. Verständnisschwierigkeiten, verschiedene Sichtweisen und Bedürfnisse erschweren das Zusammenleben. Auch das typische Verhalten im stressigen Alltag und die eigenen Rituale wirken sich auf die Beziehung in Ihrem Leben aus.

Um Liebeskummer und eine Trennung zu vermeiden, reicht guter Sex nicht aus. Die aktuellen Studien zeigen, dass vor allem Vertrauen und Verständnis stimmen müssen. Darum funktionieren die Partnerschaften am besten, in denen die Partner nicht allein auf die große Liebe vertrauen, sondern freundschaftlich miteinander umgehen. Zur Liebe gesellen sich Lust und Freundschaft, das scheint die optimale Basis für eine gesunde, glückliche Beziehung im Leben zu sein.

Typische Trennungsgründe und Beziehungstipps von Experten

Wenn es darum geht, die Beziehung zu retten, hängt die Lösung oft unmittelbar mit den persönlichen Gründen für die Trennung zusammen. Zu den vorrangigen Gründen für eine Trennung gehören Fremdgehen mit Seitensprung, Vertrauensbruch, ständiger Streit und Missverständnisse sowie fehlende Unterstützung. Diese untergraben die Liebe und verstärken Ihren Wunsch, die Beziehung zu beenden und eine Trennung herbeizuführen.

Mit Schuldzuweisungen kommen Sie bei diesen Problemen nicht weiter, darum lohnt es sich, erfahrene Experten zu kontaktieren. Diese geben beiden Partner genügend Zeit, um ihre Sichtweise zu erklären. Um über Ihre Beziehung zu sprechen, bieten sich die folgenden Stellen an:

  • Paar-/Ehe-/Familientherapeuten,
  • Selbsthilfegruppen (auch online),
  • Telefonseelsorge,
  • psychologischer Dienst,
  • Lebenshilfe / Familienhäuser.

Beziehung retten oder beenden?

In einer Beziehung ohne Liebe zu leben, ist ungesund und unnatürlich. Hier ist die Trennung sicherlich die bessere Entscheidung. Auch andere Gründe sprechen für die Trennung bzw. Scheidung. Zweifel und Ängste müssen aber nicht immer zur endgültigen Trennung führen. In einer psychologischen Beratung lernen Sie viel über Ihre eigenen Gefühle und sehen sich selbst aus einer neuen Perspektive.

Wenn Sie sich über Kleinigkeiten bei Ihrem Partner aufregen, weist das oft auf Ihre eigenen Schwächen hin, auch wenn Ihnen das nicht bewusst ist. Wenn Sie ständig Ungeduld verspüren und diese überspielen, werden Sie meistens noch unruhiger. Wagen Sie einen Neuanfang und arbeiten Sie dafür an sich selbst. Das lohnt sich nicht nur für die Beziehung, die Sie retten möchten, sondern auch für Ihre eigene Gelassenheit.

Wenn Ihre Beziehung eingefahren und langweilig geworden ist, gibt es viele Möglichkeiten, sie wieder aufzufrischen. Überdenken Sie alte Rituale und bringen Sie mehr Schwung in Ihr Leben! Sie sollten aber nichts Unmögliches erwarten, sondern realistisch gegenüber Ihrem Partner und sich selbst sein. Faires Streiten ist natürlich erlaubt.

Auch nach einem heftigen Streit können Sie die Beziehung retten. Schwieriger wird es nach einem ernsthaften Vertrauensbruch. Dieser weist darauf hin, dass etwas in Ihrer Liebe und Partnerschaft grundsätzlich nicht mehr stimmen kann. Kaputt muss die Beziehung deshalb noch nicht sein, wenn Sie bereit sind, auf den Partner zuzugehen. Gegen eine Trennung helfen die verschiedenen Beziehungstipps in den Familienmagazinen oft nicht genug. Dann braucht es bei vielen Paaren die professionellen Empfehlungen von erfahrenen Beziehungs- und Psychotherapeuten.

Streiten Sie sich nur noch, schweigen sich tagelang an, oder liegt etwas anderes im Argen? Dann warten Sie nicht länger, sondern retten Sie ihre Beziehung, bevor sie ganz kaputt geht – Professionelle Hilfe in Ihrer Umgebung erhalten sie hier:

Familienfreundliche Eheberatung in Ihrer Umgebung

Bauer Christina

Bauer Christina in Zürich

3
(2)
Elternnotruf der Kantone Zürich, Bern, Zug und Graubünden

Elternnotruf der Kantone Zürich, Bern, Zug und Graubünden in Zürich

tscharner mediation

tscharner mediation in Zürich

BodyElectric

BodyElectric in Zürich

Schmid Michaela

Schmid Michaela in Zürich

Wyler Rachel

Wyler Rachel in Zürich

Rohner Stefan

Rohner Stefan in Zürich

5
(1)
Vock Manuela B.

Vock Manuela B. in Zürich

Christinger Doris und Schröter Peter A.

Christinger Doris und Schröter Peter A. in Zürich

Fachstelle Mobbing und Belästigung

Fachstelle Mobbing und Belästigung in Zürich

Winizki Eva

Winizki Eva in Zürich

1
(1)
Zentralstelle Ehe- und Familienberatung

Zentralstelle Ehe- und Familienberatung in Zürich

Wann ist die Beziehung definitiv zu Ende?

Eine langweilige Beziehung lässt sich durch ein Umdenken und das Ausbrechen aus den gewohnten Mustern auffrischen. Manchmal ist die Beziehung aber auch unrettbar kaputt. Dann sprechen die Argumente für die Trennung.

Zu den Hauptgründen für eine Scheidung gehört die Aufdeckung einer Affäre oder der Liebeskummer des einen Partners, der sich in eine andere Person verliebt hat. Reines Fremdgehen kann durch eine starke Liebe und ausführliche Gespräche aber manchmal auch vergeben werden.

Missbrauch, ob psychisch oder physisch, ist in den wenigsten Fällen zu entschuldigen. Emotionale Erpressung findet jedoch in vielen Beziehungen sehr unterschwellig statt, sodass sie den Betroffenen kaum bewusst ist. Daher wäre es für beide Partner besser, sich zu trennen oder eine umfassende Therapie zu starten, um das Muster zu durchbrechen. Das gilt natürlich auch für die Beziehung mit einem gewalttätigen Partner.

Wann sich die Beziehung noch retten lässt

Die verschiedenen Phasen einer Beziehung sind einfacher und schwieriger zu bewältigen. Auf die große Verliebtheit folgt die intensivere Liebe, die durch das gemeinsame Alltagsleben zur Gewohnheit wird. Immer mehr Verpflichtungen kommen durch die neuen Rollen Vater und Mutter hinzu. Die eigene Beziehung verändert sich immer weiter. Diese Beziehungsphasen können die Partnerschaft festigen aber auch schwächen.

Schwierige Phasen können Ihre Beziehung durchschütteln, doch möglicherweise geht die Liebe gestärkt daraus hervor. Sie müssen die Beziehung also nicht gleich beenden, wenn es einmal kriselt, sondern können sie retten. Verschiedene Wünsche an das harmonische Zusammenleben und die Karriere sind ein typisches Konfliktfeld. Auch die gegenläufigen Vorstellungen zur Familienplanung und zur Freizeitgestaltung beeinflussen die Partnerschaft. Doch die folgenden Zeichen sprechen dafür, sich für Ihre liebevolle Beziehung einzusetzen:

  • gemeinsame Werte,
  • der Wunsch nach mehr Zeit füreinander,
  • starkes Vertrauen zueinander,
  • liebevolles, freundschaftliches Verhalten,
  • eingespielte Teamarbeit bei Problemen.

Kann eine Trennung die Beziehung retten?

Einige Paare versuchen, durch eine vorübergehende Trennung ihre Beziehung zu überdenken und auf diese Weise zu retten. Ob das funktioniert, hängt von der eigenen Motivation, der Liebe und der Bereitschaft ab, auf den Partner einzugehen. Grundsätzlich gehen die Partner die Konflikte gemeinsam an, doch eine kurzfristige Trennung mit anschließendem Neuanfang kann ebenfalls eine gute Lösung sein.

Manche Partner verbergen ihre eigentlichen Wünsche, sodass keine Zeichen für eine Krise erkennbar sind, und verschwinden dann einfach für eine Weile. Nach einer solchen abrupten Trennung ist es dennoch möglich, die Beziehung wieder zu retten. Das gelingt mit dem direkten Zugang zum Partner, also durch intensive Gespräche oder, wenn das schwerfällt, durch das Schreiben von Briefen.

Den anderen bedrängen ist wenig hilfreich, stattdessen sollten beide Partner genug Freiraum haben. Gerade in einer Familie mit Kindern kann das schwierig werden. Beim weiteren Zusammenleben empfehlen die Experten ein neutrales und freundliches Verhalten mit nur innerlichem Rückzug, was eine gewisse Disziplin erfordert.

Ein Sonderfall: Beziehungen mit grossem Altersunterschied

In einer Partnerschaft mit grossem Altersunterschied fehlt oft noch die Akzeptanz im sozialen Umfeld. Die Grundprobleme in der Liebe sind jedoch die gleichen. Das ist bei den prominenten Paaren gut zu beobachten. Abhängig von der Beziehungsform können die jeweiligen Phasen etwas länger oder kürzer sein, was beispielsweise mit der Familienplanung zusammenhängt.

Ältere Männer und jüngere Frauen sind die häufigere Variante bei den Paaren mit grossem Altersunterschied. Doch inzwischen gibt es auch immer mehr reife Frauen, die mit jungen Männern zusammenleben.

Durch den Altersunterschied entstehen nicht unbedingt mehr Konflikte, aber gerade wenn es um die Lebensziele oder Wertvorstellungen geht, haben die Partner unterschiedliche Voraussetzungen. Dennoch ist es auch bei diesen Paaren möglich, eine kriselnde Beziehung zu retten.

Psychologischer Problemfall: Beziehung mit Borderliner

Die Liebe zu einem Menschen mit Borderlinesyndrom ist schwierig. Diese Personen leiden unter einer psychischen Instabilität, was sich auch auf den Partner auswirkt. Häufig investieren sie enorm viel in die Beziehung und neigen zum Klammern, auch wenn die Partnerschaft noch jung ist. Sie streiten zwar häufig, haben aber Angst vor dem Single-Dasein und vor Ablehnung.

Oft sind die Verlustängste dieser Menschen in der Erziehung begründet, die sie erfahren haben - der eigenen Kindheit. Nur mit einfühlsamer psychotherapeutischer Betreuung können sie ein selbstbewusstes Leben führen. Darauf sollten sich ihre Partner gefasst machen und die Labilität nicht ausnutzen.

FAQ

  • Ist meine Beziehung noch zu retten?

Mit psychologischer Beratung können Sie einige Fragen abarbeiten, um festzustellen, ob Ihre Beziehung kaputt ist oder noch zu retten. Oft hilft es auch, eine kurze Zeit innezuhalten und die Partnerschaft von aussen zu betrachten. Das Gespräch mit dem Partner darf ebenfalls nicht fehlen – und auch der Weg zum Paartherapeuten ist hilfreich.

  • Wie kann ich meine Beziehung auffrischen?

Durch neue gemeinsame Erlebnisse, ehrliche Gespräche und gegenseitige Aufmerksamkeit geben Sie Ihrer Beziehung wieder eine neue Chance. Lassen Sie Ihrem Partner und sich selbst genügend Freiräume. Übrigens: Beim Sex wird das Hormon Oxytocin ausgeschüttet, das die Liebe auffrischt.

  • Woran erkenne ich die Probleme in der Beziehung?

Es ist Zeit, an Ihrer Partnerschaft zu arbeiten, wenn Sie immer seltener gemeinsame Momente erleben. Lustlosigkeit, Einsamkeit und negative Gefühle sind weitere Anzeichen für eine Krise: Dann ist es Zeit, etwas zu ändern, damit es nicht zur Trennung kommt.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Burnout und seine Gefahren

Der Burnout und seine Gefahren

Quality Time

Quality Time

Ausbauen oder abschaffen? Das würden meine Kinder an der Volksschule ändern.

Ausbauen oder abschaffen? Das würden meine Kinder an der Volksschule ändern.

Work-Life-Balance: Mit dieser Anleitung finden auch Sie zum langfristigen Gleichgewicht!

Work-Life-Balance: Mit dieser Anleitung finden auch Sie zum langfristigen Gleichgewicht!

Nachhilfeunterricht: Brauchen Schüler externe Unterstützung beim Lernen?

Nachhilfeunterricht: Brauchen Schüler externe Unterstützung beim Lernen?

Gewichtszunahme in der Schwangerschaft - worauf Sie achten sollten

Gewichtszunahme in der Schwangerschaft - worauf Sie achten sollten

Die häufigsten Erziehungsstile: und zu welcher Gruppe gehören Sie?

Die häufigsten Erziehungsstile: und zu welcher Gruppe gehören Sie?

Schulstart: 5 Tipps für eine entspannte Einschulung

Schulstart: 5 Tipps für eine entspannte Einschulung

Beziehungskrise - der Weg hinein und wieder hinaus

Beziehungskrise - der Weg hinein und wieder hinaus

Schule wechseln: So gelingt Kindern der Neustart nach dem Umziehen

Schule wechseln: So gelingt Kindern der Neustart nach dem Umziehen

Mehr zum Thema Eltern

Weitere Themen für die ganze Familie